Kartelle wozu dienen sie?

Die Gründung von Kartellen dient vornehmlich einem Zweck: der Verschaffung von Wettbewerbsvorteilen für die Mitglieder. Zwar bleiben sämtliche Mitglieder eines Kartells rechtlich selbstständig, doch durch die Absprachen, die sie tragen, geben sie ihre wirtschaftliche Selbstständigkeit zumindest teilweise auf.

 

Indem sich die Mitglieder eines Kartells an die abgesprochenen Handlungsweisen innerhalb des Marktes halten und bei Zuwiderhandlungen oftmals Straf Zahlungen vereinbart werden, wird der Wettbewerb zwischen den Mitgliedern verhindert. Dadurch erhalten aber auch andere Wettbewerber keine Chance mehr, am Markt zu bestehen, da die Macht der Kartelle zu groß ist. Sie beherrschen den Markt und kleinerer Konkurrenten kommen gegen diese Marktmacht nicht an.

 

Die Kartellbildung nach Krisen

 

Nach Krisen werden besonders häufig Kartelle gegründet. Sinn des Ganzen ist es, durch den gemeinsamen Marktauftritt alle anderen Wettbewerber zu verdrängen. Dadurch werden die Umsatzeinbrüche für das eigene Unternehmen deutlich verringert und es kann sich anschließend wieder hochgearbeitet werden.

Das Problem besteht jedoch darin, dass nach der erfolgreichen Ausschaltung der Mitbewerber jedes Mitglied des Kartells für sich selbst versucht, wieder an die Spitze zu gelangen. Dafür werden die Grundsätze des Kartellvertrags oft missachtet, sodass das Kartell an sich sehr häufig instabil ist.

 

Nachteile der Kartellbildung

 

Wird ein Kartell gegründet, kann dies für die Mitglieder aber nicht nur Vorteile haben. Genauso können Nachteile entstehen, etwa durch die Instabilität des Kartells. Dabei will jedes der Unternehmen den bestmöglichen Erfolg erzielen.

Eine Deckelung des eigenen Erfolges wird langfristig nicht hingenommen. So kommt es schnell zur Zerschlagung des Kartells und Mitbewerber heben wieder eine Chance, da wieder jeder für sich alleine kämpft.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Note: If you are replying to another commenter, click the "Reply to {NAME} ↵" button under their comment!


*